Die besten Bücher für alle, die ihre Kinder in die Natur bekommen wollen

Die Natur – die kann man am Besten selber draußen erleben. Dort, wo die Erde dreckig und der Himmel weit ist.

Trotzdem, und weil man eben nicht immer in der Natur ist, haben die Menschen schon immer über die Natur geschrieben. Und darüber, wie und wo man sie erleben kann.

Das gilt auch für eine Kindheit in der Natur. Ob Fachbücher wie “Das letzte Kind im Wald” oder Bücher, die sich direkt an Kinder wenden: Wir haben uns im Bücherregal umgeschaut und ein paar Tipps für Euch zusammengestellt.

1: Das letzte Kind im Wald?

Richard Louv ist Autor – und mit einem leichten Augenzwinkern auch der Erfinder des “Natur-Defizit-Syndroms”.

Für seinen Klassiker “Das letzte Kind im Wald?” hat er mit Eltern und Naturpädagogen gesprochen, die ihre Kinder nach draußen schicken: “Liest man ihre Erfahrungen und Erzählungen, tritt viel Überraschendes zutage und es zieht den Leser wie magisch nach draußen – zurück in die Natur.“

Eine Leseprobe gibt es beim Verlag als PDF.

2: Natur tut gut!

“Kinder lieben und brauchen Natur”, sagt der Philosoph und Biologe Andreas Weber und fordert: “Lasst sie wieder auf Bäume klettern!”.

In seinem Buch “Natur tut gut – Warum Kinder draußen glücklicher sind, erschienen bei Ullstein.

Auch schön: Das Buch hieß in der ersten Ausgaben: “Mehr Matsch!”

3: Wie Kinder heute wachsen

Herbert Renz-Polster und Gerald Hüther – ein Kinderarzt und ein Hirnforscher – behaupten: Die Natur ist die Quelle einer gelungenen Entwicklung unserer Kinder.

Warum? In der Natur erleben Kinder Freiheit, überwinden Widerstände, begegnen einander auf Augenhöhe und finden sich selbst – als Basis für alles weitere lernen. Ob Wiesen, Wälder und Parks, Spielstraßen und Hinterhöfe, das Buch “Wie Kinder heute wachsen” ist ein eindrucksvolles Plädoyer nicht nur das “draußen sein”, sondern auch für das freie Spiel.

4: Startkapital Natur

Das Natur unseren Kindern gut tut, das fühlen und sehen wir. Aber ist es wirklich so? Was sagen die Studien?

In ihrem Buch „Startkapital Natur – Wie Naturerfahrung die kindliche Entwicklung fördert“ werten Andreas Raith und Armin Lude 150 Studien der letzten 15 Jahre zum Thema Naturerfahrung im Kindesalter aus.

Ob die mentale, soziale oder physische Entwicklung – sie zeigen auf, was die Natur alles in unseren Kindern bewirken kann.

5: Schön wild!

Ohne Kontakt zu Wald, Wiese und Bach verkümmern Phantasie, Körpergefühl und Emotionalität – sagt Gerhard Trommer in “Schön wild! Warum wir und unsere Kinder Natur und Wildnis brauchen”. Er lädt ein zu einer Neuentdeckung der Faszination von Wildnis – in uns und draußen vor der Tür. Ein Buch ist voller Denkanstöße und Tipps für ein erfülltes Kinder- und Erwachsenenleben.

Haltet die Augen auf – ein paar der Bücher verlosen wir in den nächsten Wochen. Schaut doch mal auf facebook, twitter oder instagram und folgt uns, dann bekommt ihr es mit!

 

Und die besten Geschichten stehen nicht in den Büchen oben – die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben. Also, raus in die Natur und lasst die Kinder spielen! Vielleicht lassen sie euch ja mitspielen oder sich beobachten.

Geschichten und Bilder von und mit Kindern aus der Natur gibt es natürlich auch in KINDHEIT – am 19. April (D) / 4. Mai (Ö) in den Kinos.   

 

 

2018-04-11T17:27:55+00:00